Telekom 1und1 O2 Vodafone Base FONIC yourfone blau Klarmobil simyo smartmobil simply maxxim congstar DeutschlandSIM hellomobil McSIM MTVMobile callmobile

Apple Smartphones

Das US-amerikanische Unternehmen Apple Inc. begann im Jahre 2007 mit der Einführung seiner Smartphone-Modellreihe, die bis heute den Namen iPhone trägt. Im September 2014 erblickte die achte Generation das Licht der Welt, die aktuellen Modelle sind das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus.

Apple setzte bei seinen Geräten von Anfang an auf eine sogenannte Multitouch-Bedienoberfläche, die den Markt revolutionierte. Mittlerweile haben sich fast alle Hersteller und Betriebssysteme diesem Trend angepasst. Entsprechend haben Smartphones mit Hardware-Tastatur, weniger im Business Bereich, aber besonders im privaten Bereich, an Popularität eingebüßt.

Apple Smartphone Apple Smartphone Apple Smartphone Apple Smartphone Apple Smartphone Apple Smartphone
iPhone 4s iPhone 5 iPhone 5c iPhone 5s iPhone 6 iPhone 6 Plus

Apple´s iPhone verfügt über ein eigenes Betriebssystem namens „iOS“, welches in anderen Smartphones nicht zu finden ist. Das Unternehmen nutzt diese Eigenentwicklung auch für andere Geräte wie das iPad oder den iPod touch. Auf jedem iPhone ist ein sogenannter App Store vorinstalliert. Darüber lassen sich viele weitere mobile Anwendungen herunterladen.

Die iPhone Serie

Im Januar 2007 wurde das iPhone erster Generation in den USA der Öffentlichkeit vorgestellt, wobei besonderes Augenmerk auf den benutzerfreundlichen Multitouch Bildschirm gelegt wurde. In Deutschland ging es ab dem 9. November in den Verkauf und war nur über T-Mobile erhältlich.

Die zweite Generation des Smartphones war das iPhone 3G, das in Deutschland am 11. Juli 2008 in den Verkauf ging. Gegenüber dem ersten iPhone unterstützte das 3G neue Mobilfunkstandards, außerdem erhielt es eine Rückseite aus schwarzem Kunststoff. Innerhalb der ersten 3 Verkaufstage konnten 1 Million Geräte umgesetzt werden.

Mit dem iPhone 3GS (3G Speed) wurde die dritte Modellgeneration begründet. In Deutschland ging es am 19. Juni 2009 in den Verkauf. Es wies gegenüber dem Vorgängermodell markante technische Verbesserungen auf: einen schnelleren Prozessor, eine leistungsstärkere 3 Megapixel Digitalkamera und als neues Feature den digitalen Kompass.

Mit der Markteinführung der vierten Generation der Smartphone-Reihe, dem iPhone 4, erlangte das Gerät durch beeindruckende Verkaufszahlen Berühmtheit. An den ersten drei Verkaufstagen wurden laut Angaben von Apple 1,7 Millionen Geräte verkauft, kurze Zeit später war es ausverkauft und erst einen Monat später wieder verfügbar. In Deutschland ging es am 24. Juni 2010 in den Verkauf. Das Gerät erhielt neben der technischen Verbesserung eine optische Auffrischung. Vorder- und Rückseite bestehen aus Glas, zudem ist es mit dem neuen, von Apple entwickelten Retina Display ausgestattet.

Das iPhone 4s stellt die fünfte Generation dar, der Verkaufsstart in Deutschland erfolgte am 14. Oktober 2011. Eine wesentliche technische Erneuerung ist der Sprachassistent Siri, eine Spracherkennungssoftware, mit welcher sich Sprachbefehle eingeben lassen. Innerhalb der ersten drei Verkaufstage gingen 4 Millionen Exemplare über die Ladentheke, ein neuer Verkaufsrekord.

Das Nachfolgemodell des 4s ist das iPhone 5. Die 6. Generation des iPhone kam in Deutschland am 21. September 2012 in die Läden. Es weist einen größeren 4 Zoll Bildschirm auf, gleichzeitig ist es leichter und dünner als das 4s. Zudem enthält es einen leistungsstärkeren A6 Prozessor. Allein am ersten Verkaufswochenende wurden 5 Millionen Geräte gekauft.

Seit dem 20. September 2013 ist in Deutschland die siebente iPhone Generation erhältlich, das Apple iPhone 5s. Was das Design betrifft ist es mit dem Vorgängermodell fast identisch, dafür ist es mit einem schnelleren A7 Prozessor und einem neuen Kamerasystem technisch verbessert. Die auffälligste Neuerung ist das Touch ID Sicherungssystem mit Fingerabdruckscanner zum Entsperren des Gerätes. Gleichzeitig mit dem 5s kam das iPhone 5c auf den Markt, das technisch fast auf dem selben Standard ist, sich aber optisch vor allem durch die vielen Farbvarianten des Gehäuses unterscheidet, das zudem, anders als beim 5s nicht aus Glas, sondern aus Kunststoff besteht.

Im September 2014 erschienen die beiden iPhone-6-Modelle in den Farben Spacegrey, Silber und Gold. Dabei ist das iPhone 6 mit 6,9mm dünner als das iPhone 5S. Beim 6 Plus-Modell spricht die Fachwelt mittlerweile von einem Phablet, da es größentechnisch zwischen dem iPhone 6 und dem iPad Mini eingeordnet werden kann.

Apple gehört heute neben Samsung zu den weltgrößten Anbietern von Smartphones und hat sich durch seine technischen Rafinessen und Weiterentwicklungen eine große Fangemeinde geschaffen. Davon zeugen fast 400 Millionen Geräte, die bis Ende des Jahres 2013 verkauft werden.

Smartphone Apple iPhone 6 Plus

AppleDer steigende Konkurrenzdruck zwingt auch den Pionier der Smartphone-Branche dazu, sich dem Markt etwas anzupassen. So hat Apple neben dem stilistisch vollkommen mit der Vorgängerversion konform gehenden iPhone 6 auch eine größere Version im Portfolio: Das iPhone 6 Plus. Dieses iPhone ist eigentlich gar nicht mehr als solches zu bezeichnen, fällt es durch seine Größe doch nicht mehr in den Bereich des Smartphones, sondern wird unter Experten als Phablet (Mischung aus Tablet und Smartphone) bezeichnet.

Größtenteils besitzt das iPhone 6 Plus die gleichen Spezifikationen wie das iPhone 6, vor allem von außen wird der Unterschied lediglich in der Größe deutlich. Das Modell ist mit 7,1mm nur um 0,2mm dicker als das iPhone 6. Es ist knapp 8 Zentimeter breit und fast 16 Zentimeter lang und damit zwei Zentimeter länger und einen Zentimeter breiter als das iPhone 6. Außerdem ist es mit einem Gewicht von 172 Gramm auch 43 Gramm schwerer; trotzdem fühlt es sich sehr edel an. Das Gehäuse ist wahlweise in Silber, Gold oder Spacegrau erhältlich und besteht aus Aluminium mit poliertem Finish an der Ober- und Unterseite.

Die größeren Maße des iPhone 6 Plus kommen natürlich nicht von ungefähr, sondern sind dem größeren und schärferen Display geschuldet, dass gegenüber dem iPhone 6 verbaut ist. Das Multitouch-Display hat eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln und ist damit Full HD-fähig. Es handelt sich wie bei fast jeder Hardwarekomponente von Apple um eine hauseigene Entwicklung und ist konkret als das aktuelle Retina HD-Display zu bezeichnen.

Die Größe ermöglicht Apple außerdem einen Bildstabilisator zu verbauen, um dadurch noch bessere Fotos zu machen. Die neue 8 Megapixel iSight-Kamera ist damit wieder auf dem neuesten technischen Stand und überzeugt weiterhin durch zusätzliche Features wie einen verbesserten Autofokus, einen Hybrid-IR Filter und einen True Tone Blitz. Die Videofunktion ist mit 1080p ebenfalls lobenswert, so auch die mit 720p völlig ausreichende Face-Time Kamera. Besonders erwähnenswert ist auch der neu verbaute Fingerabdrucksensor in der Home-Taste, dessen Funktion im iOS integriert beispielsweise die Entsperrung des iPhones oder das Bezahlen mit dem Gerät ermöglicht.

Der neue WLAN-Chip macht das Surfen im Internet jetzt dreimal schneller, ein NFC-Chip eröffnet neue Möglichkeiten für App-Entwickler und die Unterstützung der LTE-Frequenzen ist ebenfalls ausgeweitet worden, sodass man LTE nun fast überall auf der Welt nutzen kann. Auch der A8 Prozessor und der M8 Coprozessor sind hauseigene Entwicklungen und sorgen dafür, dass das Betriebssystem iOS 8.0 und die vom Nutzer installierten Apps flüssig laufen. Zudem sind sie energiesparender als die Vorgänger. Zusammen mit dem größeren Akku, dem sparsamen Display und dem neuen iOS verbessert sich damit auch die gerade bei Smartphones als kritisch geltende Akkulaufzeit.

Hinsichtlich des Speichers fehlt zwar eine Schnittstelle für Speicherkarten, dafür ist das iPhone 6 Plus mit einem fest vorinstallierten Speicher ausgestattet, wahlweise in der Größe 16 GB, 64 GB oder 128 GB. Insbesondere den Vorteil, dass Apple sowohl das Betriebssystem als auch die Hardware selbst entwickelt, spielt das Unternehmen mal wieder voll und ganz aus. Die intuitive Bedienung und das Prestige, welches das iPhone 6 Plus regelrecht versprüht, sind die Resultate einer langjährigen Entwicklungsgeschichte und werden sicherlich auch in dieser Generation ihren verdienten Erfolg finden.

Smartphone Apple iPhone 6

AppleSeit September des Jahres 2014 wird die Apple-Erfolgsgeschichte mit dem Modell iPhone 6 fortgeführt. Dabei sprechen allein 10 Millionen verkaufte Exemplare in den ersten 3 Tagen eine deutliche Sprache. Das Design ist, wie sollte es auch anders sein, der iPhone-Reihe treu geblieben. Das iPhone 6 ist in den Farben Silber, Gold oder Spacegrau erhältlich und wird dabei von einem Aluminiumgehäuse geschützt; für die Verwendung hochwertiger Materialien ist Apple bekannt.

Elegant wirken auch die polierten Linien, welche auf die einst aus Glas bestehenden oberen und unteren Gehäuseteile hinweisen und auf diese Weise sofort das Gefühl implizieren, dass es sich bei dem vorhandenen Smartphone um ein iPhone handelt. Es wiegt dabei gerade einmal 129 Gramm und ist mit einer Dicke von 6,9mm zudem sehr schlank. Das steigert das Wertigkeitsgefühl, dessen Basis das Aluminiumgehäuse bildet, noch einmal.

Wie bei fast allen Hardwarekomponenten der iPhone-Reihe entstammt auch das Display der eigenen Entwicklungsabteilung. Beim aktuellen Modell handelt es sich um die neueste Generation des Retina Displays mit einer Größe von 4,7 Zoll und einer Auflösung von 1334 x 750 Pixel, womit sich eine Pixeldichte von 326 ppi (Pixel pro Inch) ergibt – viel schärfer geht es heutzutage kaum. Befeuert wird das Smartphone vom aktuellen A8 Prozessor sowie dem Zusatzchip M8 Motion Coprozessor. Diese beiden Hardwarekomponenten bilden den Kern des iPhones und sind, zusammen mit dem ebenfalls von Apple entwickelten Betriebssystem iOS 8.0, verantwortlich für die herausragende Schnelligkeit, die intuitive Bedienung und die lange Akkulaufzeit, die natürlich auch dem größeren Akku sowie dem sparsamen Touchscreen geschuldet ist.

Als einziges Smartphone der Welt unterstützt das iPhone nun auch fast alle LTE-Frequenzen und besitzt einen NFC-Chip sowie einen verbesserten WLAN-Chip. So ist LTE fast überall auf der Welt nutzbar und das WLAN dreimal schneller als zuvor. Eine Speicherkartenschnittstelle fehlt bei dem neuen Modell zwar, doch ist es dafür auch mit einem fest installierten Speicher von 16 GB, 64 GB oder 128 GB erhältlich.

Ebenfalls weiterentwickelt wurde die iSight Kamera, die nun einen schnelleren und besseren Autofokus und einen True Tone Blitz besitzt. Außerdem arbeitet sie mit einem hybriden IR-Filter, einem automatischen HDR Sensor, einem Belichtungsregler, einer verbesserten Gesichtserkennung sowie einem rückwärtig belichteten Sensor, so dass die perfekten Bilder entstehen können – schließlich wurden mit dem iPhone bisher die meisten Bilder der Welt geschossen.

Auch die Videofunktion der Kamera kann sich sehen lassen: Full HD, Zeitlupenmodus, kontinuierlicher Autofokus und ein dreifacher Zoom sorgen hier für die perfekte Aufnahme. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 1,2 Megapixel und reicht mit ihren 720p-Aufnahmen sowohl für die begehrten Selfies als auch für ein Videotelefonat oder als digitaler Schminkspiegel völlig aus. Das iPhone 6 ist mit all diesen Features also in erster Linie die technisch weiterentwickelte Version des iPhone 5. Es punktet aber besonders durch den nun vorhandenen NFC-Chip sowie durch die verbesserte Kamera und das größere Display. Nicht zuletzt ist auch das brilliante Design sowie die intuitive Bedienung der Grund für den Erfolg dieser wohl weltbekannten Smartphone-Serie aus der Pionierschmiede Apple, die ihrem Pioniergeist auch in dieser Version Ausdruck verleiht. Neu ist nämlich der in der Home-Taste integrierte Fingerabdruck-Sensor, der zum einen zur Entsperrung genutzt werden kann und zum anderen das mobile Bezahlen sicherer macht.

Smartphone Apple iPhone 5s

AppleDas iPhone 5s von Apple ist seit dem 20. September 2013 in Deutschland erhältlich. Das Highend Smartphone ist der Nachfolger des iPhone 5. Es wurde in Deutschland gleichzeitig mit dem iPhone 5c auf den Markt gebracht, von dem es sich in einigen technischen Details und in der Optik unterscheidet.
Es verfügt über ein massives Gehäuse aus Metall und Glas, das 5c nur über ein Kunststoffgehäuse. Ferner ist im 5s der neuste Apple Prozessor, der 1,3 GHz A7 Prozessor mit 64 Bit Struktur, enthalten; das 5c läuft hingegen noch mit dem langsameren Vorgänger, dem A6 SoC, der auch im iPhone 5 verwandt wurde.

Mit 112g ist das iPhone 5s noch mal 20g leichter als das iPhone 5c und genauso schwer wie sein Vorgänger, das iPhone 5. Das Design des Betriebssystems iOS 7 wurde komplett überholt; die Apple Symbole wurden erneuert und Design Effekte wie Opazität, Transparenz und Unschärfen wurden hinzugefügt. Das Gehäuse ist in drei Farben erhältlich: in gold, weiß und grau schwarz. Mit einer Abmessung von 123,8 x 58,6 x 7,7mm fällt das 5s genauso groß aus wie sein Vorgänger, allerdings etwas kleiner als das 5c. Apple ist es also gelungen, mehr Technik einzubauen, ohne dass das Gerät schwerer oder größer wurde als das iPhone 5.

Das iPhone 5s ist in drei Speicherkapazitäten erhältlich: 16 GB, 32 GB und 64 GB. Das Betriebssystem ist dasselbe wie beim 5c; es handelt sich um das neue mobile Betriebssystem iOS 7 von Apple und verfügt über einen Arbeitsspeicher von 1 GB. Der neue A7 Prozessor soll doppelt so schnell sein wie sein Vorgänger, der A6, der noch im 5c enthalten ist. Das betrifft nicht nur CPU-, sondern auch GPU-Berechnungen. Neben dem Hauptprozessor verfügt das 5s noch über einen Nebenprozessor, den M7 Motion Co Prozessor, der den A7 SoC wesentlich entlastet, indem er die Signale der verschiedenen Sensoren (Gyrosensor, Beschleunigungssensor) verarbeitet. Dies sorgt gleichzeitig für eine längere Akkulaufzeit von 250 Stunden im Bereitschaftsbetrieb (Standby) und etwa 10 Stunden Sprechzeit im UMTS Netz. Beim Vorgängermodell lagen diese Werte noch bei 225 Stunden beziehungsweise 8 Stunden.

Mobiles Surfen ist im UMTS-Netz bis zu 8 Stunden möglich, in einem WLAN-Netz oder im LTE-Netz bis zu 10 Stunden. Der Lithium-Ionen-Akku selbst ist mit einer Leistung von 1560 Milliamperstunden (mAh) leistungsstärker als der des iPhone 5 mit 1440 mAh und auch als der des 5c mit 1510 mAh. Das 5s ist exklusiv mit einem neuartigen Touch ID Sicherungssystem ausgestattet, d. h. es kann per Fingerabdruck entsperrt werden. Zu diesem Zweck wurde der Home Button technisch verändert: Um ihn herum befindet sich ein Edelstahlring zur Aktivierung eines Berührungssensors. Dieser befindet sich in dem aus Saphir-Kristallglas bestehenden Home Button und dient neben der Authentifizierung des Benutzers auch als Ersatz für die Passworteingabe im iTunes Store.

Die Steuerung des Gerätes erfolgt hauptsächlich über den berührungsempfindlichen 4 Zoll Touchscreen. Dieser hat eine Auflösung von 1136 x 640 Pixeln, was eine Pixeldichte von 326 Pixeln pro Zoll (dpi) bedeutet. Die Oberfläche des Touch Screens besteht aus besonders widerstandsfähigem Glas, sogenanntem Gorilla Glas, der Rahmen aus Metall. Die Rückkamera (iSight Kamera) mit einer Auflösung von 8 Megapixeln wurde gegenüber dem iPhone 5 aufgerüstet; sie verfügt über eine größere Blende und sorgt damit für eine noch bessere Bildqualität besonders bei schlechten Lichtverhältnissen. Laut Herstellerangaben wurde die Lichtempfindlichkeit um 33% gesteigert.

Die Sprachqualität des 5s ist akzeptabel, wenn auch nicht außergewöhnlich; zu kritisieren ist, dass die Stimmern leicht blechern klingen. Positiv anzumerken ist, dass das Hintergrundrauschen gut unterdrückt wird. Der Lautsprecher ist, genauso wie beim 5c, sehr kräftig und liefert eine hohe Lautstärke.

Smartphone Apple iPhone 5c

AppleDas iPhone 5c von Apple ist seit dem 20. September 2013 in Deutschland erhältlich. Es ist eine günstigere Variante des Smartphone-Flagschiffs von Apple, dem iPhone 5s. Dabei unterscheidet es sich vor allem durch die günstigere Verarbeitung, im Gegensatz zum 5s besteht das Gehäuse aus Kunststoff und nicht aus Metall und Glas.
Im Apple iPhone 5c ist der hauseigene Dual Core Prozessor Apple A6 SoC enthalten, mit dem bereits das iPhone 5 ausgestattet war; im Iphone 5s hingegen ist der Nachfolger verarbeitet, der Apple A7 SoC Prozessor. Außerdem kann es, anders als die neue Topvariante, nicht per Fingerabdruck entsperrt werden.

Die designtechnische Veränderung fängt bereits bei der Verpackung an; das Smartphone wird ähnlich dem iPod Touch in einer transparenten Kunstoffschale geliefert, welche den Blick auf das Gerät freigibt. Das iPhone 5c ist in 5 verschiedenen Farben erhältlich: Blau, gelb, pink, grün und weiß. Die Frontseite ist bei allen Farbvarianten schwarz. Die glatte Oberfläche des Gehäuses sorgt für brillante Farben und ermöglicht es zudem, das Handy mühelos in die Hosentasche gleiten zu lassen.

Mit einer Abmessung von 124,4 x 59,2 x 8,97mm fällt es insgesamt etwas größer als das iPhone 5s aus und wiegt mit 132g 20g mehr als das Premium-Modell. Zum Rücken hin ist das Gehäuse abgerundet, was zusammen mit der glatten Oberfläche bedingt, dass es angenehm in der Hand liegt. Das Gehäuse ist – typisch für Apple – sauber verarbeitet und weist keinerlei Spaltmaße auf.

Das auch hier anzutreffende Unibody-Design lässt es nicht zu, den Akku auszutauschen; ferner lässt sich mangels Steckplatz keine Wechselspeicherkarte an das Gerät anschließen. Weiterer Speicherplatz ist ausschließlich im Online Speicher iCloud erhältlich. Der Nutzer ist, was den Content betrifft, den er auf sein Gerät laden kann, an iTunes und den App-Store gebunden. Dadurch sind manche Produkte von Drittanbietern nicht verfügbar; dies lässt sich nur durch das Aufspielen einer Jailbreak Version des Betriebssystems ändern. Beim Betriebssystem hat es eine optische Auffrischung gegeben; die Darstellung ist moderner und bunter. Der Display-Hintergrund ist an die Farbe des Gehäuses angepasst.

Apple´s iPhone 5c gibt es in 2 Speicherkapazitäten, es werden interne Speicher mit 16 Gigabyte und 32 Gigabyte angeboten. Wer 64 Gigabyte Speicherkapazität braucht, muss sich für das Highend-Modell 5s entscheiden. Das Smartphone läuft mit dem hauseigenen Betriebssystem iOS 7 und verfügt über einen Arbeitsspeicher von einem Gigabyte. Gesteuert wird es hauptsächlich mithilfe des 4 Zoll Touch-Screens, der über eine Auflösung von 1136 x 640 Pixel verfügt. Dies entspricht einer Punktdichte von 326 Pixeln pro Zoll (dpi). Es stehen zwei digitale Kameras zur Verfügung – am Rücken des Gerätes die iSight Kamera mit einer Bildauflösung von 8 MP und eine Frontkamera mit einer Auflösung von 1,2 MP.

Videoaufnahmen sind damit in Full HD Qualität möglich, und zwar mit 30 Bildern pro Sekunde. Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Leistung von 1510 Milliamperstunden (mAh), womit eine Sprechdauer bis zu 10 Stunden gewährleistet ist. Internetseiten lädt das Gerät sowohl über WLAN als auch über UMTS, EDGE und HSDPA, der Zugriff auf den Mobilfunkstandard LTE ist möglich.

Die Kopfhörer für den vorinstallierten Music Player von Apple werden mitgeliefert. Der Sound ist ausgewogen, einziger Kritikpunkt ist der etwas zu schwach ausfallende Bass. Es gibt von Apple voreingestellte Klangprofile, darüber hinaus sind jedoch keine individuellen Soundeinstellungen möglich. In Sachen Sprachqualität kann das Gerät ebenfalls punkten: die Empfangsstärke ist sehr gut, Hintergrundgeräusche werden wirkungsvoll unterdrückt. Auch das mobile Surfen macht dank des schnellen Prozessors und des komfortablen Safari Browsers Spaß.

Smartphone Apple iPhone 5

AppleIm Jahre 2007 markierte Apple mit der Markteinführung des iPhone und dessen neuartiger Multitouchoberfläche einen Wendepunkt in der Geschichte des Smartphones. Die iPhone-Reihe des Unternehmens ist ein Synonym für Innovation und Qualität und setzt sich mit dem iPhone5 bisweilen in der 6. Generation erfolgreich fort – es ist nicht umsonst das meistverkaufte Smartphone der Welt.
Bereits das Design des iPhone5 ist mit keinem anderen Smartphone zu vergleichen und überzeugt durch sehr gute Verarbeitung und hochwertige Materialien.

Das barrenförmige Gehäuse ist aus eloxiertem Aluminium, es hat auf der Rückseite oben und unten Glaskeramik-Einlagen und ist entweder in Schwarz oder Weiß erhältlich. Das Smartphone wiegt bei einer Tiefe von 7,6mm gerade einmal 112 Gramm. Details wie die Position und Ausführung der Tasten oder die abgeschrägten Kanten sind einwandfrei aufeinander abgestimmt. Das alles macht das iPhone schon immer zu einem edlen Blickfang.

Das von Apple entwickelte 4 Zoll (10,16cm) große Retina-Display löst mit 1136 x 640 Bildpunkten auf. Durch den Kontrast von 800:1, die intensiven Farben und eine maximale Helligkeit von 500cd/m² lässt es sich auch im Freien wirklich gut ablesen. Eine fettabweisende Beschichtung verhindert sichtbare Fingerabdrücke effektiv. Die iSight-Kamera ist bereit für Panorama-Aufnahmen und Videoaufnahmen in FullHD mit bis zu 30 Bildern/Sekunde. Mit dem Autofokus, der Gesichtserkennung und der verbesserten Videostabilisierung sind die perfekten Voraussetzungen geschaffen, um die schönsten Momente im Leben in sehr guter Qualität festzuhalten.

Die Unterschiede in den verschiedenen Modellen des iPhone5 liegen hauptsächlich in der technischen Ausstattung bezüglich Speicher und Datenübertragung. Wahlweise ist das Smartphone mit 16 GB, 32 GB oder 64 GB Speicherkapazität ausgerüstet. Weiterhin gibt es kleinere Unterschiede in den verfügbaren Frequenzbereichen des iPhones, vor allem hinsichtlich dem neuen schnellen Datenstandard LTE gibt es ein Problem: In Deutschland ist LTE mit dem iPhone5 nur im Netz der Deutschen Telekom und nur in großen Städten verfügbar. Der Grund ist, dass das iPhone5 nur dieses eine LTE-Frequenzband hier in Deutschland unterstützt. Steht das nicht zur Verfügung, muss auf 100 Mbit/s im Download verzichtet werden. Allerdings reichen auch 21 Mbit/s mit HSPA+ sehr gut zum flotten Surfen im Internet aus. Mit WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth 4.0 ist die Konnektivität des Smartphones vollständig und entspricht den neuesten Standards.

Trotz der leistungsstarken Technik hält der Akku des iPhone5 sehr lange. So ist eine Videowiedergabe von 10 Stunden kein Problem, auch die Standbydauer ist mit bis zu 225 Stunden mehr als ausreichend. Apples innovatives Betriebssystem iOS ist in seiner neuesten Version iOS 6 bereits vorinstalliert und überzeugt durch einfache Handhabung und intelligente Ressourcennutzung. Mit dem hauseigenen A6-Chip läuft die Software schnell und flüssig. Vorteilhaft ist auch eine Kompatibilität zu Mac-fremden Dateitypen, beispielsweise können Microsoft-Dokumente wie Word oder PowerPoint problemlos angezeigt werden.

Das Zubehör ist mit einer Dokumentation, einem USB Power Adapter, einem Lightning auf USB Kabel und den Apple EarPods mit Fernbedienung und Mikrofon relativ umfangreich. Hier wird wieder klar, dass Apple qualitativ und designtechnisch aufwendige Produkte herstellt, denn selbst das Kabel ist speziell designt und macht einen hochwertigen Eindruck.