Telekom 1und1 O2 Vodafone Base FONIC yourfone blau Klarmobil simyo smartmobil simply maxxim congstar DeutschlandSIM hellomobil McSIM MTVMobile callmobile

Prepaid Tarife

So genannte Prepaid Tarife bezeichnen Angebote der Mobilfunkanbieter, bei denen keine lange Vertragsbindung oder monatliche Grundgebühr entsteht. Hauptmerkmal dieser Tarife ist jedoch, dass die Zahlung der Leistungen bereits vor einer Nutzung erfolgt. Empfehlenswert sind diese vor allen Dingen für Wenignutzer und Kunden, die ihre Mobilfunkkosten immer im Griff haben wollen.

Smartphone Prepaid Tarife im Überblick

Anbieter Tarifname Details Startpaket Guthaben Netz Prepaid Tarif
simply simply clever 8 Cent/Min.
8 Cent/SMS
4,95 €
bis zu 30 € D2O2 Zum Tarif
maxxim 8 Cent plus 8 Cent/Min.
8 Cent/SMS
4,95 €
bis zu 45 € D2O2 Zum Tarif
helloMobil 6 Cent Tarif 6 Cent/Min.
6 Cent/SMS
9,95 €
bis zu 5 € D2O2 Zum Tarif
McSIM 8 Cent Tarif 8 Cent/Min.
8 Cent/SMS
4,95 €
bis zu 45 € D2 Zum Tarif
discoplus discoPLUS
Komfort
7,5 Cent/Min.
7,5 Cent/SMS
9,95 €
bis zu 5 € O2 Zum Tarif
blau 9 Cent Tarif 9 Cent/Min.
9 Cent/SMS
9,90 €
bis zu 45 € E+ Zum Tarif
simyo 9 Cent Tarif 9 Cent/Min.
9 Cent/SMS
4,90 €
bis zu 45 € E+ Zum Tarif
klarmobil HANDY-SPAR
TARIF
9 Cent/Min.
9 Cent/SMS
4,95 €
bis zu 15 € D1 Zum Tarif
Vodafone CallYa Prepaid 9 Cent/Min.
9 Cent/SMS
0,00 €
0,00 € D2 Zum Tarif
O2 O2 Loop 9 Cent/Min.
9 Cent/SMS
0,00 €
bis zu 1 € O2 Zum Tarif
Telekom Xtra Call 9 Cent/Min.
9 Cent/SMS
9,95 €
bis zu 10 € D1 Zum Tarif
MTV Mobile MTV MOBILE
PREPAID
14 Cent/Min.
6 Cent/SMS
9,95 €
bis zu 7,50 € E+ Zum Tarif
FONIC FONIC Classic 9 Cent/Min.
9 Cent/SMS
9,95 €
bis zu 10 € O2 Zum Tarif
debitel light 8 Cent Tarif 8 Cent/Min.
8 Cent/SMS
1,95 €
bis zu 35 € D1 Zum Tarif
callmobile cleverFON 9 Cent/Min.
9 Cent/SMS
9,95 €
bis zu 35 € D2D1 Zum Tarif

Die Telefonkosten immer im Griff

Prepaid Tarife bieten gegenüber Vertragstarifen (Postpaid Tarife) eine Reihe von Vorteilen. Neben der Vertragsfreiheit und damit der Möglichkeit, den Anbieter schnell wechseln zu können, sticht vor allen Dingen heraus, dass keine monatliche Grundgebühr zu entrichten ist. Nutzer dieser Tarife zahlen also nur, wenn sie Mobilfunkleistungen wie Telefonminuten, SMS oder Datenvolumen ihres Anbieters in Anspruch genommen haben. Wird nicht telefoniert, gesimst oder das Internet genutzt, entstehen auch keine Kosten.

Auf Grund dieser relativ ungezwungenen Bindung sind die Kosten pro Gesprächsminute bzw. für den SMS-Versand meist höher als bei normalen Smartphone Tarifen mit Vertrag. Jedoch bietet sich hier gegenüber Vertragstarifen natürlich die Freiheit, nicht jeden Monat eine festgelegte Summe bezahlen zu müssen, ohne zu wissen, ob diese benötigt wird.

Für wen bieten sich Prepaid Tarife besonders an?

Interessant sind diese Angebote vor allen Dingen für Wenignutzer eines Handys oder Smartphones. Werden normalerweise nur wenige Telefonate und SMS über das Mobilfunknetz abgewickelt, lohnt sich ein langwieriger und teurer Vertrag kaum. Die mobile Erreichbarkeit ist mit einem Prepaid Tarif jedoch jederzeit gewährleistet. Auch vielen Kindern und Jugendlichen ist diese Art der Nutzung anfangs zu empfehlen, um so ein Gespür für entstehende Kosten zu entwickeln. Damit haben Eltern jederzeit die Möglichkeit, sich über das Telefonverhalten ihres Sprösslings zu informieren und bei Notwendigkeit helfend einzugreifen. Der Abschluss eines Mobilfunkvertrages ist ohnehin erst ab 18 Jahren möglich.

Die Zahlungsarten

Alle großen Anbieter wie die Telekom, E-Plus oder auch Vodafone bieten heute Prepaid Tarife für das Smartphone an. Daneben haben sich eine Vielzahl an kleineren Unternehmen etabliert, welche entweder direkte Partnerschaften mit den Mobilfunkriesen unterhalten oder deren Funknetze nutzen. Auch die großen Handelsketten und Tankstellen bieten solche Angebote.

Bei den Zahlungsarten ergeben sich gewisse Unterschiede. Die großen 4 in Deutschland, also Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus, bieten verschiedene Wege, um an der mobilen Kommunikation teilzunehmen. Dazu gehört zunächst das Zurverfügungstellen der SIM-Karte, die für den Betrieb des Smartphone Tarifes notwendig ist. Anschließend besteht die Möglichkeit, Guthaben entweder per Lastschriftverfahren, per Voucher mit Eingabe eines Codes, an Bankterminals, in Supermärkten, Tankstellen oder speziellen Automaten aufzuladen. Auch kleinere Mobilfunkanbieter wie blau.de und simyo bieten diese Vielfalt an Auflademöglichkeiten, weil sie direkte Partnerschaften mit großen Unternehmen wie E-Plus betreiben.

Die so genannten Tarif-Discounter bieten über ihre Webseiten neben Vertragstarifen auch Prepaid Tarife an. Um diese nutzen zu können, ist ein hinterlegtes Bankkonto notwendig, von welchem die jeweiligen Gebühren eingezogen werden. Sinkt der Stand des Guthabens für Telefonate, SMS oder Datenvolumen unter einen bestimmten Wert, zieht das Mobilfunkunternehmen automatisch einen vorher festgelegten Betrag vom Bankkonto ein und überträgt ihn auf das Guthabenkonto. Außerdem kann das Konto auch per manueller Aufladung via Anruf oder SMS mit einem Betrag aufgefüllt werden. Die Einstellungen dafür können jederzeit online geändert werden. So haben beide Parteien die Gewissheit, ständig über das Telefonverhalten informiert zu sein.