Telekom 1und1 O2 Vodafone Base FONIC yourfone blau Klarmobil simyo smartmobil simply maxxim congstar DeutschlandSIM hellomobil McSIM MTVMobile callmobile

Smartphone Sicherheit

Vom einfachen Handy zum Smartphone als Allrounder für mobile Kommunikation, Multimedia und Internet: Mit dieser Entwicklung haben sich auch neue Anforderungen an die Geräte- und Datensicherheit ergeben. Welches Smartphone ist wie gut geschützt? Wie kann man die Datensicherheit und den Schutz vor Viren für sein Smartphone optimieren und was sollten Smartphone-Nutzer gezielt beachten, wenn es in den Urlaub geht? Dieses grundlegende Informationsangebot soll Verbraucher über wichtige Belange informieren und für das Thema Smartphone Sicherheit sensibilisieren.

Wichtige Einstellungen für den Schutz des Smartphones und persönlicher Daten

Nokia Lumia

Egal um welches Smartphone es sich genau handelt: Bei den grundlegenden Sicherheitseinstellungen unterscheiden sich die Geräte mit Google Android, Apple iOS, Windows Phone oder einem anderen Betriebssystem nicht. Bei der Erst-Einrichtung des Smartphones sollte dem Thema Sicherheit explizit Beachtung geschenkt werden. Und so geht’s:

• Nutzen Sie PIN-Code Abfragen, um das Gerät vor Fremdzugriffen zu schützen. Mit den entsprechenden Einstellungen kann das Gerät nur mit dem richtigen PIN eingeschaltet werden.
• Auch der Bildschirm sollte automatisch gesperrt und per PIN-Code oder Muster-Abfrage entsperrt werden.
• Achten Sie darauf, dass wichtige Firmware und Software-Updates zeitnah erfolgen, damit das Smartphone auf dem aktuellen Stand der Technik ist.
• Zur Datensicherung dienen regelmäßige Backups.

Richtige Tools für mehr Smartphone Sicherheit installieren

Gegen Malware und Handy Viren kann man das Smartphone durch die Installation entsprechender Antiviren- und Sicherheitsprogramme schützen. Dabei heißt es in erster Linie: App-Angebot für Antivirenprogramme und Security Anwendungen erst studieren und erst nach entsprechendem Vergleich und Studieren der App-Bewertungen folgt die Installation. Hierzu ergänzend folgende Hinweise:

• Es gibt eine Vielzahl von kostenfreien und kostenpflichtigen Programmen für Smartphone Sicherheit. Empfehlenswert ist die Auswahl und Installation aus einem der offiziellen App Stores (z.B. Google Play, App Store, …).
• Aus App Tests und Vergleichen in Fachzeitschriften sowie aus den App-Bewertungen gewinnt man gute Erkenntnisse, wie viel Schutz das jeweilige Programm tatsächlich bietet.
• Ist eine geeignete Security App oder ein Antivirenprogramm gefunden, muss dieses auf einem aktuellen Stand gehalten werden – regelmäßige Updates sind Pflicht.

Der richtige Umgang mit dem Smartphone

Warum mobile Datendienste wie WLAN oder Bluetooth aktiviert lassen, wenn diese gerade nicht benötigt werden? Auf diesem Weg trägt jeder Nutzer selbst zur Kontrolle der versendeten und empfangenen Daten auf dem Smartphone bei.

Zusätzliche Empfehlung: Es können spezielle Apps installiert werden, welche die Aktivitäten von Programmen auf dem Smartphone überwachen. Hierzu zählen beispielsweise SysStats Monitor (für iOS) und Advanced Task Killer (für Android).

Generell gilt: Wer Apps installiert, sollte sich im Vorfeld auch über deren Berechtigungen und Zugriffsmöglichkeiten informieren.

Smartphone Sicherheit und mobile Betriebssysteme

Gemessen an der großen Geräte-Vielfalt bei Handys und Smartphones legt auch deren technische Ausstattung den Grundstein für ein bestimmtes Maß an Smartphone Sicherheit. Wie die nachfolgende Übersicht am Beispiel von Apple iOS (geschlossen) und Google Android (Open Source) zeigt, bringen geschlossene und offene Betriebssysteme jeweils unterschiedliche Vor- und Nachteile mit:

Google Android: Das offene Betriebssystem mit vielen Freiheiten

Vorteile:
• Gerätevielfalt: vom Einsteiger-Smartphone bis hin zum aktuellen Top Handy
• Herstellervielfalt: Samsung, LG, HTC, Motorola uvm. stellen Android Handys zur Verfügung
• Individualisierbarkeit
• Vielzahl von kostenfreien und kostenpflichtigen Apps
• gefragte Google-Dienste ab Werk

Nachteile:
• Sicherheitslücken und Anfälligkeit durch Open Source
• App-Angebot: wachsende Anzahl an Apps, die persönliche Daten & Co. sammeln
• System-Updates von Geräte-Herstellern unterschiedlich gehandhabt, häufiger werden ältere Geräte erst spät oder auch gar nicht mit Betriebssystem-Updates versorgt
• individuelle Android-Anpassungen schmälern Transparenz und Bedienfreundlichkeit

Apple iOS: Das geschlossene Betriebssystem für Smartphone Sicherheit

Vorteile:
• gut gewährleistete Smartphone-Sicherheit
• ausgereifte System-Updates durch Apple (Eigenentwicklung)
• Bedienfreundlichkeit: iOS arbeitet auf allen Endgeräten gleich

Nachteile:
• Anbindung an bestimmte Dienste vorgegeben (z.B. App Store Angebot, iTunes)
• weitgehend vorgegebene Struktur mit wenig Individualisierungsmöglichkeiten
• Geräte-Auswahl im Smartphone-Segment auf das iPhone beschränkt

Smartphone Sicherheit für den Urlaub

Das Smartphone fit für den Urlaub machen heißt, das Gerät noch vor Reiseantritt auf Vordermann bringen:

• Am besten mit WLAN-Datenverbindung noch zu Hause einen gründlichen Check auf erforderliche Software-Updates machen.
• Idealerweise sichert man seine Daten vor dem Urlaub mit einem aktuellen Backup.
• Überprüfen Sie, ob alle grundlegenden Sicherheitseinstellungen passend sind und Sie die dazugehörigen PIN-Codes etc. auch im Kopf haben.

Im Urlaub sollten die Datendienste des Smartphones bestenfalls nur über gesicherte Netzwerke erfolgen. Insbesondere ungesicherte WLAN Hot-Spots können ein hohes Sicherheitsrisiko mit sich bringen. Dienste wie Bluetooth, WLAN oder NFC sollten zudem nur aktiviert werden, wenn Sie gerade gebraucht werden.

Autor: Redaktion von www.handyshop-24.com